• Slider Startseite 5
  • Slider Startseite 4
  • Slider Startseite 3
  • Slider Startseite 2
  • Slider Startseite 1

Tzatziki

  • 1 Becher Quark (500 g, nicht die Magerstufe)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Gurke
  • 3 – 4 Knoblauchzehen (oder mehr, wie jeder will)
  • 1 Becher Schmand
  • Olivenöl
  • Milch
  • Pfeffer, Salz, Zucker

Den Quark in ein Leinentuch geben, über Nacht aufhängen und das Wasser abtropfen lassen. Die Gurke schälen, entkernen, fein raspeln. Salz dazugeben, untermischen und ein wenig stehen lassen. dann die Gurke ausdrücken und das Wasser weggießen. Den Knoblauch und die Zwiebel schälen und beides schön klein hacken. Quark, Gurke, Zwiebel, Knoblauch und Schmand in einer Schüssel verrühren und einen ordentlichen Schuß Olivenöl dazugeben. Wenn der Tzaziki zu dickflüssig ist, kann man ihn noch mit Milch strecken, aber ich bevorzuge die dicke, cremige Variante, nicht zu schlorzig. Den Tzaziki noch mit Pfeffer und Zucker abschmecken, mit Salz vorsichtig sein, weil ja schon die Gurke gesalzen wurde.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.